ThinkstockPhotos-185599138

Das Zuhause sollte nach dem eigenen Geschmack eingerichtet sein

Beim Wohnen ist Individualität gefragt

Wohnen Beim Wohnen kommt die eigene Persönlichkeit genauso zum Ausdruck wie bei der Kleidung, der Frisur und dem Styling. Ein individueller Stil in die eigenen vier Wände zu bringen, muss nicht teuer sein. Ein paar Ideen sollte man aber schon haben.

Sybille Brütsch-Prévôt

Sybille Brütsch-Prévôt

Die einen mögen es puristisch, die anderen opulent und mit viel Schnickschnack. Beim Wohnen gilt: Erlaubt ist, was gefällt! Denn das Zuhause soll nicht in erster Linie ein Vorzeigeobjekt sein, sondern ein Ort, wo man sich wohl und geborgen fühlen kann. Hier werden Kinder grossgezogen, Gäste bewirtet, Feste gefeiert und ruhige Momente zelebriert.

Je nach Familien- und Wohnverhältnissen muss sich das Haus oder die Wohnung anpassen. Denn das Wohnen ist einem steten Wandel unterzogen: Die Kinder verlassen das Haus, ein Homeoffice muss her, ein Vierbeiner zieht ein oder man hat ganz einfach Lust auf etwas Neues.

Luxusküche

 

«Pimp my Home»

Gerade im Frühling haben viele Menschen Lust auf Veränderung, und das macht auch vor den eigenen vier Wänden nicht halt. «Die Leute suchen bei uns etwas Spezielles, um ihre bestehende Einrichtung aufzupeppen», bestätigt Janine Rickenmann, Mitinhaberin des Möbel- und Objektladens Wow Props in Zürich. «Dabei spielt es keine Rolle, aus welcher Zeitepoche die Möbel stammen – Hauptsache, sie sind funktional und einzigartig.»

Grundsätzlich liegen grosse Möbelstücke im Trend. Sideboards, Sofas, Sessel oder auch Sekretäre. Gerne mit zusätzlichen Features wie zum Beispiel vielen kleinen Schubladen oder Regalen. Schwarz, weiss und Pastellfarben sind besonders gefragt – Hauptsache, die Farbkombinationen sind spannend. Farben spielen auch bei den Wohntextilien eine grosse Rolle: «Bunte Muster, kombiniert mit starken Unifarben wie gelb oder türkis sind der Renner», so Rickenmann.

Möbel Pastelfarben
 

Die persönliche Note nicht vergessen

Der Wohnung einen individuellen Touch zu verleihen, ist auch möglich, wenn der Einrichtungsstil klar und puristisch ist. Eine besondere Idee hat Simone Gumpp, Inhaberin von Simone Gumpp Innendesign: «Machen Sie Ihr Hobby oder Ihr Lieblingsthema zum roten Faden, der durch die Räume führt.»

«Möbel sind im Nu neu bemalt!» Simone Gumpp, Wohnberaterin

So werden beispielsweise eigene Fotografien in verschiedenen Grössen und Varianten gerahmt oder aufgezogen, und die Farben auf Wänden oder Accessoires wieder aufgenommen. «Möbel, vor allem kleinere, sind im Nu neu bemalt. Wenn sie in einem Kontext mit Fotos stehen mit Fotos, nehmen wir als Beispiel Wasser, dann kann sich ein Raum von Grund auf verändern», weiss die Wohnberaterin aus Erfahrung.

Mut zur Veränderung lohnt sich also. Und wenn die neue Farbe nicht gefällt, ist die Kommode, der Stuhl oder auch die Wand schnell wieder umgepinselt!